Ursula Gutt feiert 40 jähriges Dienstjubiläum im Altenheim Hermann von der Becke

Montag, 28. August, Hemer. Vor 40 Jahren, am 1. August 1977, begann Ursula Gutt im Alter von 18 Jahren ihre Ausbildung als Hauswirtschaftsgehilfin im Altenheim Hermann von der Becke in Hemer. Nach der Ausbildung blieb sie der Einrichtung treu verbunden und ist mittlerweile über 40 Jahre in der Küche und der Waschküche tätig.

„Den Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern ist sie seit damals als Ursel gut bekannt“, berichtet Hausleiterin Gudrun Chrzanowski. Bei einer kleinen Feier im Kreis der Kollegen wurde Ursula Gutt von Jürgen Kafczyk (Geschäftsführer DMR Altenbetreuung) und Irene van Nahuys (Mitarbeitervertretung) mit einer Urkunde, Blumenstrauß und einem Gutschein vom „Café Poggel“ geehrt.

Die 10 Tage Sonderurlaub für die langjährige Tätigkeit sind auch schon mit viel Vorfreude bis auf den letzten Tag verplant worden, konnte die Jubilarin mit Freude berichten. Im Rahmen der Jubiläumsfeier konnte Ursula Gutt viel von der Entwicklung der Hemeraner Einrichtung berichten. Sie erinnerte an Zeiten, als das Altenheim sich noch unter städtischer Leitung in der alten Villa in der Parkstraße befand und eine Stiftung war, wie dann die Diakonie Mark-Ruhr neuer Träger wurde, an manchen Einrichtungsleitungswechsel und vor allen Dingen an den Neubau und Umzug in das neu gebaute Altenheim Hermann von der Becke. Am Ende der Feier erklärt sie, dass sie bis zur Rente weiter in der Einrichtung tätig sein möchte und gerne danach ehrenamtlich im Parkcafé arbeiten möchte, da sie sich nicht vorstellen kann, ganz ohne Aufgabe im Altenheim Hermann von der Becke zu sein.

20170828_Jubiläum Gutt